Multidimensionales adaptives Testen

[ Deutsch ]


Unter multidimensionalem adaptivem Testen (MAT) versteht man eine spezielle Art der simultanen Messung individueller Ausprägungen mehrerer Merkmale, bei der sich die Auswahl der vorgelegten Aufgaben am Antwortverhalten der Testperson orientiert. Im Vergleich zu herkömmlichen sequentiellen Testansätzen können durch MAT erhebliche Steigerungen der Messeffizienz erzielt werden.


Mit dem Projekt multidimensionale adaptive Kompetenzdiagnostik wurden

  • grundlegende Fragestellungen mit Simulationsstudien untersucht,
  • die Anwendung von MAT unter Berücksichtigung realer Rahmenbedingungen mit Echtdatensimulationen erprobt,
  • Software zur Administration multidimensionaler adaptiver Tests entwickelt und
  • die gewonnenen Erkenntnisse empirisch erprobt.



Das Projekt war im DFG-Schwerpunktprogramm "Kompetenzmodelle zur Erfassung individueller Lernergebnisse und zur Bilanzierung von Bildungsprozessen" angesiedelt.


Das Projekt endete am 30.6.2014. Aus diesem Grund wird diese Seite nicht mehr kontinuierlich aktualisiert.